Di, 21. November 2017

100 Mann im Einsatz

01.11.2014 15:47

Wirtschaftsgebäude wurde Raub der Flammen

Lichterloh hat in der Halloween-Nacht ein Wirtschaftsgebäude im dicht verbauten Ortskern des Villacher Stadtteils St. Georgen gebrannt. Rund 100 Mann der Feuerwehr kämpften stundenlang gegen die lodernden Flammen an. Mit vereinten Kräften konnte ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude verhindert werden.

Punkt genau zur Geisterstunde wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Wirtschaftsgebäude bereits in Vollbrand. Die Besitzer hatten sich sowie einige Pferde und einen Hund bereits selbst in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehrleute konnten daher sofort mit einem umfangreichen Löschangriff starten.

"Mehrere Zubringleitungen mussten verlegt werden, um genügend Löschwasser bereitzustellen. Dabei war das Hauptaugenmerk, ein Übergreifen auf die unmittelbar daneben befindlichen Gebäude zu verhindern", so Feuerwehrkommandant Harald Geissler. Dies gestaltete sich jedoch sehr schwierig, da der Abstand zu den Gebäuden sehr gering und die Hitzeentwicklung enorm war. "Mit größter Kraftanstrengung gelang es uns schließlich, das Übergreifen zu verhindern", berichtet Geissler.

Nachdem das Feuer unter Kontrolle gebracht worden war, musste der noch glosende Dachstuhl abgetragen werden. Dabei flackerten immer wieder Glutnester auf. Erst gegen 6.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Insgesamt waren acht Villacher Feuerwehren mit 20 Fahrzeugen und rund 100 Mann vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden