So, 19. November 2017

Schaurige Empfehlung

01.11.2014 14:33

„Dialog im Dunkeln“ lehrt Besucher das Fürchten

Wer hat Angst im Dunkeln? Wer endgültig eine Antwort auf diese zutiefst menschliche Frage möchte, dem sei am Allerheiligen-Wochenende ein Besuch bei "Dialog im Dunkeln" im Wiener Schottenstift empfohlen. Als besonderen Leckerbissen können sich Gruselfans dort nämlich noch bis Sonntagabend in absoluter Dunkelheit das Fürchten lehren lassen. Aber Achtung: Das finstere Gruselkabinett ist nichts für schwache Nerven!

Beim "Dialog im Dunkeln" im Schottenstift in der Wiener Innenstadt tauschen Blinde und Sehende die Rollen. Blinde Guides führen die Besucher dabei durch alltägliche Situationen. Das Konzept dahinter läuft seit rund 25 Jahren überaus erfolgreich in mehr als 30 Ländern. Millionen Menschen erlebten so bereits für eine knappe Stunde, wie sich das Leben als Nicht-Sehender anfühlt - und Tausende Blinde fanden dadurch einen Arbeitsplatz als Begleiter durch die Dunkelheit.

"Aus den Augen verlieren" ist hier Programm
Zum Programmangebot im Wiener Schottenstift zählen neben einer Führung durch einen 950 Quadratmeter völlig abgedunkelten Raum, in dem Gehör, Geruchssinn, Tastsinn und Geschmackssinn gefordert sind, unter anderem auch ein "Dinner im Dunkeln" (viergängiges Menü in absoluter Dunkelheit) sowie Seminare für Schüler und Firmen. Weil die Verantwortlichen auf Abwechslung Wert legen, finden über das Jahr verteilt auch Sonderveranstaltungen und Aktionen statt - wie nun am Allerheiligen-Wochenende das Halloween-Special.

Dunkelheit mit hohem Gänsehaut-Faktor
Von den Mitarbeitern aus der Taufe - oder besser aus dem Sarg gehoben - geht das gruselige Event heuer bereits zum dritten Mal über die Bühne. Schauriges zu sehen gibt es natürlich bei "Halloween im Dunkeln" nicht, aber die blinden Guides beweisen den wagemutigen Besuchern eindrücklich, dass Horror ganz ohne Augen auskommt. Unheimliche Geräusche, seltsame Gerüche und Dinge, die man eigentlich nicht angreifen möchte: die blinden Begleiter haben sich schwer ins Zeug gelegt, ihr Gruselkabinett lässt so manche Geisterbahnfahrt in Sachen Gänsehaut-Faktor alt aussehen.

Kühles Getränk als Belohnung für Überlebende
Da ist es nur zu gut, dass den Überlebenden des außergewöhnlichen Horrortrips am Ende ein gekühltes Getränk kredenzt wird. Selbstverständlich in absoluter Dunkelheit, damit auch der Geschmackssinn noch erprobt werden kann - und die vom vielen Schreien raue Kehle wieder besänftigt wird.

Fest steht: Der Besuch von "Halloween im Dunkeln" wird nicht ganz zu Unrecht erst ab 16 Jahren empfohlen - obwohl sich beim krone.at-Lokalaugenschein auch eine Gruppe von Zwölfjährigen begeistert das Fürchten lehren hat lassen.

Wer sich also im Schottenstift (Freyung 6, 1010 Wien) Gruseln lassen will, hat dazu noch am Samstag bis 23 Uhr und am Sonntag von 14 bis 23 Uhr Gelegenheit. Führungen starten alle 15 Minuten, Reservierung empfohlen. Und Angsthasen gehen halt einfach erst wieder zum freundlichen "Dialog im Dunkeln" nach dem Feiertagswochenende.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden