Do, 24. Mai 2018

Opfer gefesselt

22.10.2014 17:10

Banküberfall: Zierliche Frau entkommt mit Beute

Eine mit einer leuchtend gelben Warnweste bekleidete Frau hat Mittwoch früh einen Überfall auf eine Bank im niederösterreichischen Karlstetten verübt. Die maskierte und bewaffnete Räuberin hatte an der Hintertür geklopft, die Angestellten bedroht und diese dann gefesselt. Die zierliche Frau entkam nach Polizeiangaben mit Beute in nicht genannter Höhe.

Der Coup in der Marktgemeinde war gegen 7.50 Uhr verübt worden. Laut Landespolizeidirektion hatte eine Angestellte ein Klopfen am versperrten Hintereingang wahrgenommen. Aufgrund des Umstandes, dass derzeit Bauarbeiten bei der Bankfiliale durchgeführt werden, nahm die Frau an, dass es sich um einen Arbeiter handeln würde. Beim Öffnen der Tür stand sie jedoch einer Räuberin mit Gummimaske und Pistole gegenüber.

Opfer mit Klebeband gefesselt
Die Mitarbeiterin wurde sofort in Richtung Kundenraum gedrängt, wo sich ein weiterer Angestellter befand. Die Täterin forderte in heimischen Dialekt, dass der Tresor geöffnet werde. In der Folge ließ sie sich Bargeld in ein mitgebrachtes helles Stoffsackerl stopfen. Laut den Überfallenen hatte die Unbekannte auch eine zweite Pistole bei sich. Ehe die Frau wieder durch den Hintereingang entkam, fesselte sie ihre Opfer mit Klebeband an Händen und Füßen. Die Angestellten blieben unverletzt, erlitten jedoch einen Schock.

Die Räuberin wird als 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß und schlank beschrieben. Sie war unter anderem mit einem dunklen Kapuzensweater, gelber Warnweste mit silbernen Querstreifen, dunkler Hose und hellen Sportschuhen bekleidet. Über den Kopf hatte die Frau eine weiß-graue Gummimaske - ähnlich einem Skelett oder Totenkopf - sowie die Kapuze des Sweaters gezogen. Bei den Waffen handelte es sich um eine silberfarbene und um eine schwarze Pistole. Eine Fahndung verlief bislang erfolglos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Lehrer vor Gericht
„Sehr gut“ als Belohnung für Sadomaso-Dienste
Oberösterreich
Vortrag über Russland
Dänen mit „politischer“ WM-Vorbereitung
WM 2018
Tiefgehendes Adventure
Detroit: Become Human: Viele Fragen, keine Antwort
Video Digital
ÖFB-Teamkapitänin
Bayern-Abschied: Schnaderbeck wechselt zu Arsenal
Fußball International
CL-Finale in Kiew
„Missbrauch!“ Hotelpreise sorgen weiter für Ärger
Fußball International
F1-Klassiker in Monaco
Red Bull mit Rekord ins Jubiläums-Wochenende
Motorsport
Ab in den Urlaub!
Wo man beim Reisen billig davonkommt
Österreich

Für den Newsletter anmelden