Di, 21. November 2017

Homepage erstellt

22.10.2014 08:58

Alle Fundtiere Oberösterreichs auf einen Klick

Vorbildlich: Seit dem Jahr 2013 gibt es für Oberösterreich im Internet eine zentrale Übersicht über das Angebot in den einzelnen Tierheimen. Laut einer ersten Bilanz der zuständigen Landesrätin Gertraud Jahn wurden nicht weniger als 2.600 Tiere abgegeben oder herrenlos gefunden. Die Misere dabei: Nur zwölf Prozent der Fundtiere konnten wieder an ihre Halter zurückgegeben werden.

Mit dem Internetauftritt des Landes Oberösterreich sollen alle Herrchen und Frauchen ihre vermissten tierischen Freunde rasch wiederfinden können, da Findlinge ganz einfach per Mausklick auf der Homepage zu sehen sind. Leider gibt es auch Tierhalter, die darauf wenig Wert legen.

"Es kommt immer wieder vor, dass sich Leute ein Tier aussuchen, das einfach nicht zu ihnen passt oder mit dem sie überfordert sind", erklärt Landesrätin Gertraud Jahn die sehr niedrige Rücklaufquote bei den in den Tierheimen abgegebenen 1.180 Findlingen. Erfreulich ist, dass die Anzahl gefundener Hunde (2013 waren es 93), die von ihren Herrchen oder Frauchen nicht wieder abgeholt werden, kontinuierlich sinkt. Hier dürfte die in OÖ geltende Chip- und Registrierungspflicht langsam greifen.

Schlimm sieht es dagegen bei Katzen aus: Ihre Zahl steigt drastisch an, wurden doch 2013 nicht weniger als 1.379 verwaiste Samtpfoten gefunden. Laut Jahn müsste die seit 2011 geltende Kastrationspflicht viel mehr befolgt werden. Die "Krone" traf die Landesrätin zum Interview.

"Krone": Wie sieht Ihre Bilanz nach einem Jahr aus?
Gertraud Jahn: Ich bin sehr zufrieden, wir haben schöne Erfolge. Jeder kann sein Tier wieder ganz unbürokratisch und rasch wiederfinden.

"Krone": Machen alle Heime mit?
Jahn: Von unseren zwölf Tierheimen sind schon acht dabei. Die anderen vier sind zu klein, denen ist der Aufwand einer Teilnahme noch zu groß. Doch da werden wir auch noch eine Lösung finden.

"Krone": Wie bekannt ist das neue Tierschutzportal?
Jahn: Der Internetauftritt ist schon sehr gut, wir hatten im ersten Jahr bereits 321.000 Klicks, das ist recht beachtlich.

"Krone": Was ist noch geplant?
Jahn: Wir wollen organisieren, dass künftig auch in den Gemeinden und bei Tierärzten Folder über unser Portal aufliegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).