Mo, 23. Oktober 2017

Riesige Rauchsäule

21.10.2014 15:33

NÖ: Brand in stillgelegtem Müllverbrennungsofen

Im Industriegebiet Seyring in Niederösterreich ist am Dienstag gegen 14 Uhr ein Brand in einem stillgelegten Müllverbrennungsofen ausgebrochen. Es habe sich eine große Rauchsäule gebildet, "die bis nach Wien zu sehen war", berichtete Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Verletzt wurde niemand.

Binnen kurzer Zeit seien zahlreiche Anrufe bei den umliegenden Feuerwehren im Bezirk Mistelbach und sogar in Wien eingegangen. "Die Brünner Straße war verraucht und daher haben dutzende Autofahrer angerufen", schilderte Resperger. Viele hätten geglaubt, dass es sich um einen Brand im Einkaufszentrum Gerasdorf handelt, was sich aber als falsch herausstellte.

Eine Firma im Industriegebiet Seyring war damit beschäftigt gewesen, den stillgelegten Ofen abzubauen, als sich das Feuer entzündete. Ein noch in der Anlage eingebauter Brandmelder alarmierte die örtliche Feuerwehr. Die Flammen seien mit Unterstützung einer Drehleiter und mehreren Atemschutztrupps rasch gelöscht worden, so der Sprecher. Insgesamt standen vier Feuerwehren mit 60 Kräften im Einsatz. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).