Sa, 25. November 2017

Kein Durchbruch

14.10.2014 21:34

Metaller-KV: Lohnverhandlungen unterbrochen

Die Verhandlungen über einen Kollektivvertrag für die rund 120.000 Beschäftigten der Maschinen- und Metallwarenindustrie sind am Dienstagabend nach sechseinhalb Stunden ergebnislos unterbrochen worden. Am Donnerstag finden bundesweit Betriebsrätekonferenzen statt. Bis zum nächsten Verhandlungstermin am 28. Oktober soll es in der gesamten Branche Betriebsversammlungen geben.

"Die Zeichen stehen auf Streik", tönten die beiden Chefverhandler auf Gewerkschaftsseite, Rainer Wimmer und Karl Proyer nach den unterbrochenen Verhandlungen. Was die Gewerkschaften besonders erzürnt, ist die Weigerung der Arbeitgeberseite, die Mindestlöhne anzuheben.

Außerdem gehen die Arbeitgeber als Verhandlungsbasis von einer 0,5-prozentigen Inflationsrate in Europa aus, während die aktuelle Inflationsrate in Österreich bei 1,7 Prozent liegt. Die Industrie verweist darauf, dass sie im europäischen Wettbewerb steht und dass niedrige Einstiegsgehälter für mehr Beschäftigung sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden