Sa, 18. November 2017

Tod am Tag vor Wahl

13.10.2014 17:06

Spekulationen nach Unfall von Politiker in Ungarn

Der Tod des ungarischen Schafhirten und Kommunalpolitikers Andras Varadi sorgt für Erschütterung - und für wilde Spekulationen. Seine Anhänger wollen nicht glauben, dass der Bürgermeisterkandidat genau einen Tag vor der Wahl zufällig - wie berichtet - vom Auto eines Österreichers erfasst wurde.

"Ausgerechnet einen Tag vor der Wahl stirbt jener Mann, der große Chancen hatte, den amtierenden Bürgermeister und engen Freund des Premierministers von seinem Thron zu stoßen? Das ist schon ein eigenartiger Zufall", so ein ungarischer Journalist zur "Krone".

Und mit dieser Meinung steht dieser – vor allem in der Heimatgemeinde des Toten – nicht allein da. Wie berichtet, war Andras Varadi gerade dabei, am Straßenrand südlich der Stadt Alcsutdoboz ein Wahlplakat aufzuhängen. Als er von der Leiter stieg, wurde er vom Mercedes eines österreichisch-ungarischen Doppelstaatsbürgers (84) erfasst und getötet. Offiziell laufen die Ermittlungen - was die Verschwörungstheoretiker aber bezweifeln...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden