Sa, 16. Dezember 2017

Weitere Opfer?

08.10.2014 17:39

42-Jähriger verging sich an sieben Mädchen

Ein wahres Martyrium haben sieben Mädchen in Niederösterreich durchleben müssen. Sie alle wurden Opfer sexuellen Missbrauchs, der mutmaßliche Täter stammt teils sogar aus dem näheren Familienkreis. Seit fünf bis sechs Jahren soll sich der 42-jährige Verdächtige – er ist zu den Vorwürfen teilgeständig – an den Mädchen vergangen haben. Der mutmaßliche Täter sitzt in Haft, die Polizei sucht nun mögliche weitere Opfer.

Die Kinder waren dem Mann zur Beaufsichtigung anvertraut worden, doch dieses Vertrauen dürfte von dem 42-Jährigen schamlos ausgenutzt worden sein. Innerhalb der letzten Jahre soll sich der Mann in seiner Wohnung im Bezirk Bruck a. d. Leitha an Mädchen aus dem näheren Familienkreis sowie auch an deren Freundinnen sexuell vergangen haben.

Bereits am 18. August klickten für den mutmaßlichen Täter die Handschellen, er befindet sich mittlerweile in der Justizanstalt Korneuburg in Haft. Die Polizei geht von möglichen weiteren Opfern des Verdächtigen – u.a. auch in Wien – aus und hat auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Foto des Mannes zur Veröffentlichung freigegeben.

Kinder, die sich in der Obhut des 42-Jährigen befunden haben, bzw. deren Eltern mögen sich mit der Polizeiinspektion Mannersdorf am Leithagebirge unter der Telefonnummer 059/133-3326 in Verbindung setzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden