Sa, 25. November 2017

„Enorme Hitze“

28.09.2014 12:37

Hausbewohner flüchten vor Flammeninferno in Sbg

In St. Gilgen in Salzburg haben am Samstag gegen 1 Uhr die Sirenen geheult: Bei der Schaup-Villa unweit der Feuerwehr-Zeugstätte breitete sich ein Wohnungsbrand rasend schnell aus. "Es sind mehrere Fenster zerborsten. Die Hitzeentwicklung war enorm", schilderte Feuerwehr-Kommandant Paul Karl den Einsatz. Von einem Kachelofen aus dürfte sich das Feuer ausgebreitet haben. Die Bewohner kamen mit dem Schrecken davon.

Der Besitzer hatte vor dem zu Bett gehen noch den Kachelhofen geheizt und gewartet, bis das Holz niedergebrannt war. Dabei dürften sich aber eine Brandquelle gebildet haben: Weitere Holzscheite und schließlich auch eine Kommode fingen Feuer.

Der 76-Jährige wurde durch den Brandgeruch wach. Er riss noch schnell ein Fenster auf und brachte sich in Sicherheit. Auch die Familie mit zwei Kindern, die das Erdgeschoß bewohnt, konnte rechtzeitig alarmiert werden.

"Sie sind zu bedauern. Es sind so liebe Nachbarn", zeigt eine Bewohnerin aus der Umgebung, die auch mitten in der Nacht aufschreckte, Mitgefühl. Die Feuerwehr hielt noch bis zum Morgen Brandwache: "Wir haben auch den alten Dielenboden aufschneiden müssen, um an die Glutnester zu kommen", so Karl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden