Mo, 11. Dezember 2017

Untersuchung in Wien

24.09.2014 13:05

159 Straßen nach umstrittenen Personen benannt

Nicht weniger als 159 Wiener Straßennamen beziehen sich auf durchaus umstrittenen Persönlichkeiten der Geschichte. Der Dr.-Karl-Lueger-Ring wurde ja bereits in Universitätsring umgetauft. Umbenennungskandidaten gebe es aber noch "genügend", so Historiker Oliver Rathkolb über die Ergebnisse der Untersuchung.

Im Sommer 2013 wurde der Bericht der von Universität Wien und Stadt Wien initiierten Kommission erstmals vorgelegt, nun liegt der Band in ergänzter und verdichteter Form vor und wurde am Mittwoch erstmals präsentiert. Am 29. September folgt die offizielle Vorstellung.

In vier Kategorien finden sich etwa Autokonstrukteur Ferdinand Porsche, der die Karriereleiter der Nationalsozialisten bis zum Rang des SS-Oberführers mit Totenkopfring erkletterte und dem heute eine Straße im 23. Bezirk gewidmet ist, oder Radprofi, NSDAP-Mitglied und SA-Oberscharführer Franz "Ferry" Dusika, nach dem eine Gasse im 22. Bezirk benannt ist.

Kein Anleitungskatalog für nächste Umbenennungen
Als Anleitungskatalog für die nächsten Umbenennungen will Rathkolb den Band allerdings nicht verstanden wissen: "Das ist nicht unsere Aufgabe, die Diskussion gehört auf die Bezirks- und Anrainerebene." Von dieser habe die Kommission auch bereits erste Anfragen erhalten und beispielsweise in Mariahilf oder Hietzing Bezirksergebnisse im Detail präsentiert. "Man sieht, da bewegt sich einiges", meinte der Historiker.

"Uns ging es vor allem um die wissenschaftliche Aufarbeitung", erklärte Historiker Peter Autengruber, ebenfalls Teil der Kommission. Geht es nach den Experten, sollte diese Aufarbeitung nun zumindest in erklärenden Zusatztafeln münden. Viele Anrainer würden derzeit nicht einmal wissen, nach wem ihre Heimatgassen benannt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden