Sa, 18. November 2017

Von Wolf gerissen?

14.09.2014 12:29

Erneut zwei tote Schafe in Salzburg entdeckt

Im Gebiet des Zwölferhorns in St. Gilgen am Wolfgangsee im Salzburger Flachgau sind offenbar erneut zwei Schafe von einem Wolf gerissen worden. Bereits im August wurden zwei tote Schafe im Bereich der Illingerbergalm entdeckt. Eine DNA-Spurenauswertung bestätigte damals, dass ein Wolf die Tiere gerissen hatte. Nun wurden erneut Proben genommen, um Gewissheit zu erhalten, ob ein Wolf die Schafe tötete.

"Die zwei toten Schafe wurden am vergangenen Freitag von einer Kollegin der Naturschutzabteilung besichtigt", erklärte Landesveterinärdirektor Josef Schöchl am Sonntag. Die entnommenen DNA-Proben seien bereits in ein Spezial-Labor nach Lausanne in die Schweiz unterwegs. Ein Ergebnis der Untersuchung werde in rund zehn Tagen erwartet, sagte Schöchl.

"Vielleicht ist der Wolf wieder da"
Experten waren Anfang September noch davon ausgegangen, dass der Wolf auf der Suche nach einem neuen Revier weitergezogen war. Die Besitzerin der Schafe auf der Illingerbergalm zeigte sich jetzt sehr besorgt, da nun zwei Muttertiere verendet auf der Alm lagen. Man könne sicherlich nicht ausschließen, dass ein Wolf die Schafe gerissen habe, erklärte der Landesveterinärdirektor. "Vielleicht ist der Wolf wieder da."

Die genaue Herkunft des Wolfes, der vor wenigen Wochen im Grenzgebiet zwischen Salzburg und Oberösterreich unterwegs war und Schafe im Zwölferhorngebiet getötet hatte, steht noch nicht fest. Das Ergebnis der DNA-Analyse habe den Beweis erbracht, dass es ein Wolf war, sagte Schöchl. "Ob es ein Jungtier, männlich oder weiblich war, wissen wir noch nicht. Da warten wir noch auf die Ergebnisse."

Zwischen zwei und acht Wölfe in Österreich
Aus einem Bericht der Europäischen Kommission geht hervor, dass sich in Österreich zwischen zwei und acht Wölfe aufhalten sollen. Der Wolf zählt zu den geschützten Tierarten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden