Mo, 28. Mai 2018

Maulkorb verpasst

12.09.2014 11:04

Britney Spears droht Porno-Sternchen ihres Ex

Vielleicht hätte es sich Porno-Sternchen Cali Lee besser zweimal überlegt, bevor sie sich mit Britney Spears angelegt hat. Denn nachdem die Affäre der 24-Jährigen mit Spears' Ex David Lucado aufgeflogen ist, droht die Sängerin nun der sexy Gespielin ihres Verflossenen.

Wie "TMZ" berichtet, haben die Anwälte von Britney Spears Cali Lee einen deftigen Brief zustellen lassen und dem Porno-Starlet darin Redeverbot erteilt. David Lucado habe bereits eine Verschwiegenheitserklärung unterschrieben - und Cali Lee dürfe nun ebenfalls nichts von dem ausplaudern, was der untreue Freund ihr während der Liebelei erzählt hat.

"Seien Sie versichert, dass unsere Mandantin über die Mittel und die Entschlossenheit verfügt, diese Angelegenheit zu verfolgen - ganz gleich, wie kostspielig oder zeitaufwendig das wird", zitiert "TMZ" aus dem Schreiben, das die Sängerin dem Porno-Sternchen zukommen hat lassen.

Cali Lees Anwälte blieben davon allerdings unbeeindruckt. Sie bestehen darauf: Ihre Mandantin dürfe sagen, was sie wolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden