Di, 20. Februar 2018

Greift die Lunge an

09.09.2014 11:59

Geheimnisvolles Virus macht US-Kinder krank

Ein geheimnisvolles Virus, das bei Kindern und Teenagern Erkältungssymptome und schwere Atembeschwerden hervorruft, grassiert derzeit in den USA. Schon über 1.000 Kinder in mindestens zehn Staaten sind laut US-Gesundheitsbehörde CDC betroffen - und Wissenschaftler glauben an eine weitere Ausbreitung. Immerhin, die meisten Betroffenen erholen sich von selbst, lediglich Asthmapatienten droht ernste Gefahr.

Die Ausbreitung des Virus dürfte im August begonnen haben. Um welches Virus es sich genau handelt, ist noch nicht zweifelsfrei geklärt. Vermutet wird aber das Enterovirus D68, das mit Rhinoviren verwandt ist, die Erkältungen auslösen.

D68 ist allerdings gefährlicher, da es starke Atembeschwerden mit Keuchhusten auslöst und Asthma sowie andere bereits vorhandene Lungenkrankheiten verstärkt. Fieber und Schnupfen können ebenfalls auftreten, doch die Krankheit verläuft wesentlich rapider als übliche Erkältungen.

Rapider Krankheitsverlauf
In einem Fall sei ein 13-jähriger Asthmapatient nur einen Tag nach den ersten Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert und sofort auf die Intensivstation verlegt worden, berichtet der US-TV-Sender ABC. Er habe intubiert werden müssen, genau wie andere betroffene Asthmapatienten. Verschiedenen Eltern zufolge hatten ihre Kinder plötzlich Atembeschwerden, bleiche Gesichter und blaue Lippen.

Was die Diagnose schwierig macht, ist dass das Virus seit der Entdeckung 1962 extrem selten aufgetreten ist. Warum es nun gleich so viele Kinder betrifft, ist daher ebenso unklar wie die Frage, wo es so plötzlich herkam. Ärzte vermuten jedenfalls, dass der Schulanfang zur rasanten Verbreitung beigetragen hat und dass saisonale Allergien kleiner Asthmapatienten ein Übriges tun.

Patienten erholen sich meist von selbst
Obwohl sich das Virus Experten zufolge noch weiter ausbreiten wird und bei lungenkranken Kindern und Teenagern schnelle Reaktionen gefragt sind, beruhigen die Ärzte: Die meisten Betroffenen erholen sich binnen kurzer Zeit von selbst, Hausmittel gegen Erkältungen würden meist ausreichen, um dem Immunsystem auf die Sprünge zu helfen.

Ansonsten solle man auf Hygiene achten und darauf, erkrankte Kinder zu Hause zu behalten, um eine Ansteckung zu vermeiden. Bei Kindern mit Asthma sollte darauf geachtet werden, dass die Inhalatoren stets zur Hand sind, außerdem sollten alle Betreuer über einen Plan für Notfälle - am besten eine Fahrt ins Krankenhaus - informiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden