Mo, 18. Dezember 2017

Kopf eingeklemmt

09.09.2014 08:55

Lkw-Fahrer nach Arbeitsunfall in Spital gestorben

Ein 40-jähriger Klagenfurter hat am Montag bei einem Arbeitsunfall in der Südsteiermark schwerste Verletzungen erlitten und ist wenig später im Krankenhaus gestorben. Der Lkw-Fahrer war aus bisher nicht ganz nachvollziehbaren Gründen mit seinem Kopf zwischen die Ladebordwand und den sogenannten Abschiebeboden geraten, als er gerade Müll abladen wollte. Arbeiter fanden den Mann.

Der Kraftfahrer wollte am Nachmittag in Halbenrain am Gelände des Abfallwirtschaftszentrums eine Schwerfraktion Müll von seinem Sattelanhänger abladen. Dabei bewegten sich mehrere Lamellen am Boden des Anhängers, um die Ladung Stück für Stück nach hinten hinauszuschieben.

Kurz vor dem Ende dieses Vorgangs könnte es möglicherweise zu einem technischen Defekt gekommen sein, vermutet die Polizei. Denn der 40-Jährige steckte seinen Kopf - offenbar um nachzusehen - in den sich auftuenden Spalt zwischen Lamellen und Fahrzeugrahmen.

Arbeiter des Abfallwirtschaftszentrums fanden ihn kurz darauf regungslos am Boden liegend und riefen die Rettungskräfte. Der Klagenfurter musste mit dem Hubschrauber ins LKH Graz geflogen werden, erlag dort aber einem massiven Schädelhirntrauma. Laut Polizei könne Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden