Sa, 25. November 2017

Eklige Enthüllung

11.08.2014 13:35

Michael Jackson lebte wie ein Messie

Michael Jackson pinkelte häufig auf den Boden und verteilte Tierkot im Haus - das enthüllen jetzt Hausmädchen, die für den verstorbenen "King of Pop" arbeiteten.

Jackson, der im Juni 2009 an einer Propopfol-Vergiftung starb, ist jetzt von einigen seiner Hausangestellten als "dreckigste und unhygienischste Person in Hollywood" abgestempelt worden. Die früher auf seiner Neverland-Ranch beschäftigten Frauen behaupten, dass er sich 1993 mit den ersten Anschuldigungen wegen Kindesmissbrauch stark verändert habe.

"Michael rannte manchmal da herum, wo die Tiere waren, und dann trug er den Kot ins ganze Haus und kümmerte sich nicht darum", verrät eine der Putzfrauen der "New York Post". "Wenn du dann etwas gesagt hast, drohte er damit, dich mit 'Schneebällen' aus der Scheiße zu bewerfen."

Ein weiteres Hausmädchen erinnert sich an ein anderes abstoßendes Geschehnis, das sich nach einem Besuch von TV-Superstar Oprah Winfrey ereignet haben soll. Sie sagt: "Er pinkelte wortwörtlich auf den Boden im Eingang, genau da, wo Oprah noch hereinkam. Das war so surreal. Er stand da einfach, zog sich die Hose aus und erleichterte sich auf den Boden."

Außerdem war das Personal des Sängers angeblich jeden Abend damit beschäftigt, sein dreckiges Bett zu säubern. Darin sollen sich neben getragener Wäsche auch halbe Hähnchen, Chips oder leere Flaschen Wein oder Whiskey befunden haben. "Ich konnte nicht verstehen, wie man in so einem Schmutz schlafen kann", so eine dritte Hausangestellte. Verschlimmert sei die Situation dadurch worden, dass der Popstar nachts ins Bett genässt habe, weshalb es häufig streng gerochen haben soll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden