Do, 23. November 2017

Hilfe kam zu spät

21.07.2014 15:09

Postler in Linz von eigenem Dienstauto erdrückt

Dramatischer Vorfall am Montag in Oberösterreich: Ein 51-jähriger Postler wurde in Linz von seinem eigenen Dienstwagen erfasst und erdrückt. Ein Fußgänger alarmierte zwar noch die Einsatzkräfte, für den Mann kam jedoch Hilfe zu spät.

Der 51-Jährige aus dem Bezirk Amstetten hatte den Wagen kurz nach 9 Uhr in einer Gasse abgestellt und war ausgestiegen, um Sendungen zuzustellen. Plötzlich setzte sich das Postauto selbstständig in Bewegung und erfasste den Zusteller. Dieser wurde gegen eine Straßenlaterne gedrückt und eingeklemmt, dabei erlitt der 51-Jährige schwerste Verletzungen.

Ein Passant, der das Drama mit angesehen hatte, verständigte sofort die Rettungskräfte. Der 51-Jährige erlag jedoch noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden