Mo, 11. Dezember 2017

3 Monate auf Flucht

24.06.2014 13:48

Bauchstich in Pizzeria: Täter in Italien gefasst

Nach einer Messerattacke in einer Wiener Pizzeria Anfang April ist der mutmaßliche Täter nun der Polizei in Italien ins Netz gegangen. Der 28-jährige Mann steht im Verdacht, einem 24-jährigen Lokalgast ein Messer in den Bauch gerammt zu haben. Der Verdächtige befindet sich derzeit in Auslieferungshaft.

Zu der blutigen Attacke war es am Abend des 2. April in der Pizzeria "Camorra" im Bezirk Favoriten gekommen. Der Täter hatte dem 24-jährigen Gast einen Bauchstich versetzt und danach die Flucht angetreten. Das Opfer lief damals sogar noch aus dem Lokal, ehe es blutüberströmt und mit schwersten Verletzungen auf der Straße zusammenbrach.

Da der Verdacht bestand, dass sich der Verdächtige nach der Tat ins Ausland abgesetzt hatte, wurde umgehend ein europäischer Haftbefehl wegen versuchten Mordes ausgestellt und die internationale Fahndung nach dem Gesuchten vom Bundeskriminalamt übernommen.

Die Beamten hatten schließlich Glück: Wie am Dienstag bekannt wurde, klickten bereits am Freitag für den 28-jährigen Verdächtigen nach knapp dreimonatiger Flucht in Mailand die Handschellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden