Sa, 25. November 2017

Ab Sonntagabend

24.06.2014 12:39

Gürtelbrücken-Sanierung geht in die nächste Phase

Die Vorbereitungen für die nächste Verkehrsphase im Rahmen der Sanierung der Wiener Gürtelbrücke sind in vollem Gange. So werden von Juli bis Oktober die Auffahrtsrampen auf die Brücke auf den neuesten Stand gebracht. Für die Autofahrer bedeutet das: Nerven bewahren.

Da ein wesentlicher Teil der Arbeiten die verkehrssensiblen Auf- und Abfahrtsrampen betrifft, werden diese vor allem in den verkehrsärmeren Sommermonaten bzw. unmittelbar danach durchgeführt, hieß es.

Die Verkehrsumstellungen im Detail:

  • Von Juli bis Oktober 2014 wird die Auffahrtsrampe vom Liechtenwerder Platz kommend instand gesetzt, wodurch in diesem Bereich die Rampe nur einspurig befahrbar ist. Vom Lichtenwerder Platz kommend wird in der Nacht (ab 22 Uhr) von Sonntag, 29.06., auf Montag, 30.06., umgestellt.
  • Von Juli bis Oktober 2014 wird die Auffahrtsrampe von der Heiligenstädter Lände auf den neuesten Stand gebracht. Die geringe Breite mit nur einem Fahrstreifen in diesem Teilbereich erfordert eine Sperre der Auffahrtsrampe. Die Auffahrtsrampe Heiligenstädter Lände wird in der Nacht (ab 22 Uhr) von Montag, 30.06., auf Dienstag, 01.07., gesperrt.
  • Für einen dreiwöchigen Zeitraum (voraussichtlich im August) wird die Abfahrtsrampe von der Gürtelbrücke zur Brigittenauer Lände ebenfalls gesperrt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden