Do, 23. November 2017

Ermittlungen laufen

20.06.2014 19:25

U-Haft gegen Ex-Botschafter Aliyev verlängert

Am dringenden Mordverdacht gibt es nichts zu rütteln - so die heimische Justiz. Und so verlängerte sie am Freitag die U-Haft gegen Rakhat Aliyev. Genauso wie für die beiden mutmaßlichen Komplizen des Ex-Botschafters. Vor allem aufgezeichnete Internet-Telefonate bringen das kasachische Trio in die Bredouille.

Während das mutmaßliche schriftliche Geständnis von Aliyev - wie berichtet - noch auf seine Echtheit überprüft wird, muss der kasachische Ex-Botschafter zumindest noch die nächsten vier Wochen in der Zelle verbringen. Die U-Haft wurde am Freitag verlängert. Indessen laufen die Ermittlungen gegen ihn im Fall des Doppelmordes an zwei Bankern in Kasachstan weiter.

Vor allem die aufgezeichneten Internet-Telefonate zwischen Aliyev, dem kasachischen Ex-Geheimdienstboss Musayev und einem dritten Mann namens Lev N. in Dubai belasten den ehemaligen Botschafter schwer.

Ungeniert wird über die beiden Leichen, deren Standort und darüber gesprochen, wie Aliyev aus der ganzen Sache herauskommen könnte. Welche Personen man in Österreich instrumentalisieren bzw. anschwärzen könnte, um den Ex-Diplomaten aus der Schusslinie zu bekommen. Und welche Behörden man auf seiner Seite hat. Gespräche, die Aliyev schlussendlich hinter Gitter brachten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden