Mi, 22. November 2017

Scheinkauf in Wien

18.06.2014 08:37

Tierecke ließ Handel mit Wildkatzen auffliegen

Wieder ließ die "Krone Tierecke" einen Fall von skrupellosem Tierhandel auffliegen. Diesmal wurde die Nichte von Maggie Entenfellner auf einen Online-Händler aufmerksam, der im Internet neben Samtpfoten auch eine afrikanische Wildkatze feilbot – streng verboten! Sofort rückten die Ressortleiterin und ihr Team in Wien an.

Der Serval ist eine schlanke Wildkatze und in der afrikanischen Savanne beheimatet. Heute ist er vor allem im südlichen Teil des Kontinents verbreitet – und offenbar auch in einer Wohnung mitten in Wien! Dies ist zumindest einer Online-Anzeige eines Händlers aus Wien zu entnehmen.

Katzen nach Scheinkauf beschlagnahmt
Dieser bot ein Junges der gefährdeten Art zum Kauf an. Das auf einem Teppich liegende Tier schmiegt sich auf dem Bild zum Angebot an eine Hauskatze. Maggie Entenfellners Team alarmierte die zuständige Stadträtin Ulli Sima, Polizei sowie Veterinäramt und stattete dem Mann einen Besuch ab. Bei dem behördlich begleiteten Scheinkauf konnten zwei Tiere beschlagnahmt werden – der Serval war jedoch leider nicht mehr vor Ort.

Verkäufer machte widersprüchliche Angaben
"Auf Nachfrage erzählte uns der Händler, dass sich der Serval derzeit in Ungarn befinden würde", erinnert sich Entenfellner. Auch die Angaben in Bezug auf die Katzen waren widersprüchlich: "Zuerst sagte uns der Mann, dass er nächste Woche neue Tiere bekommt, dann meinte er plötzlich, er habe die Vierbeiner selbst gerade erst gekauft und nun doch keine Zeit." Laut Amtstierarzt handelte es sich um einen illegalen Verkauf, auch Zubehör war keines vorhanden. "Vermutlich waren die Katzen auch zu jung", so die Tierexpertin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).