Mo, 20. November 2017

Kinder nebenan

28.05.2014 17:56

Kärnten: 21-Jährige von Ehemann im Streit erwürgt

Eine 21-jährige Frau ist am Mittwoch im Schlafzimmer ihrer Wohnung im Klagenfurter Stadtteil Waidmannsdorf erwürgt worden. Als tatverdächtig gilt ihr 33 Jahre alter bosnischer Ehemann. Er dürfte danach versucht haben, sich selbst zu richten. Die drei Kinder des Ehepaares spielten im Nebenzimmer, als es zu der Tat kam.

Bisher kann nur vermutet werden, was sich im Schlafzimmer des Paares zugetragen hat: Gegen 11 Uhr dürften Sanella O. (21) und ihr bosnischer Mann Irnes (33) in Streit geraten sein, während sich die Kinder des Paares - ein Bub (2) und zwei Mädchen (3 und 5) - im Wohnzimmer aufhielten. Die Auseinandersetzung eskalierte offenbar, der Mann ging auf die 21-Jährige los.

Entgegen ersten Meldungen erstach der mutmaßliche Täter seine Ehefrau jedoch nicht mit einem Messer, sondern erwürgte sie. Danach soll der 33-Jährige versucht haben, sich mit einem Stich in den Bauch selbst zu richten, rief dann aber doch die Polizei: "Ich bin verletzt, ich brauche Hilfe!"

"Kinder haben im Wohnzimmer gespielt"
Erst als die Beamten am Ort des Geschehens eintrafen, wurde das Ausmaß der Tragödie sichtbar. Die Kinder dürften von all dem gar nichts mitbekommen haben. "Als wir eintrafen, haben sie im Wohnzimmer gespielt", so Chefermittler Christian Martinz.

Der Vater wurde - blutüberströmt, nur mit Unterwäsche bekleidet - ins Klinikum abtransportiert. Die Kinder werden psychologisch betreut. Die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden