Di, 17. Oktober 2017

Für 12 Euro im Monat

23.05.2014 09:31

Schwedens Schwarzfahrer: Versicherung gegen Strafe

Sie ist deutlich billiger als eine Monatskarte: In Schwedens Hauptstadt Stockholm können Öffi-Nutzer eine Versicherung abschließen, die Geldstrafen für das Schwarzfahren übernimmt. Umgerechnet rund zwölf Euro pro Monat kostet so eine Versicherung...

Angeboten wird sie von einer Schwarzfahrergemeinschaft namens Planka.nu (was übersetzt so viel bedeutet wie "Schwarzfahren jetzt"), die die Meinung vertritt, die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel dürfe für die Beförderten nichts kosten. In Stockholm muss man für eine Monatskarte aber fast 100 Euro berappen.

Obwohl in Stockholms Öffis ein Bußgeld von umgerechnet rund 150 Euro fällig wird, wenn man ohne gültigen Fahrschein erwischt wird, rechnet sich die "P-kassan", die "Schwarzfahrer-Versicherung" von Planka.nu. Nach Angaben der Schwarzfahrergemeinschaft musste bislang nicht einmal die Hälfte des eingezahlten Geldes für die Bezahlung von Strafen verwendet werden.

Kontrollen funktionieren immer weniger
Die Idee dieser Versicherung war bereits vor Jahren, vor allem in Universitätsstädten, ausprobiert worden, wo das System schon im kleinen Rahmen recht gut funktioniert hat. Zwar gilt Schwarzfahren in den meisten Ländern als Straftat, doch die klassischen Kontrollen funktionieren weltweit immer schlechter. So warnen beispielsweise in Paris, Prag und anderen Städten Handy-Apps vor den unliebsamen Fahrkarten-Kontrolloren. Die "CheckMyMetro"-App der französischen Hauptstadt etwa zeigt in Echtzeit die aktuellen Positionen der Kontrollore auf einem Stadtplan an.

Die Prager App namens "FareBandit" ist im Vorjahr sogar mit dem tschechischen Entwicklerpreis "AppParade" ausgezeichnet worden. Die kostenlose Anwendung berechnet die in Öffis zurückgelegte Strecke und ermittelt sogar, um wie viel Geld der Schwarzfahrer die städtischen Verkehrsbetriebe bei seiner Fahrt geprellt hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden