Mo, 23. Oktober 2017

Tragödie in NÖ

21.05.2014 13:06

Zweijährige von Kleinbus angefahren und getötet

Zu einem tragischen Unfall ist es am Dienstag im niederösterreichischen Bezirk Scheibbs gekommen. Ein zweijähriges Mädchen wurde von einem Kleinbus niedergestoßen. Für das Kind kam jede Hilfe zu spät - es verstarb noch an der Unfallstelle. Die Staatsanwaltschaft St. Pölten hat ein Ermittlungsverfahren gegen die 51-jährige Unfalllenkerin eingeleitet.

Zur Mittagszeit hatte eine 51-Jährige bei einer Hofzufahrt im Gemeindegebiet von Wieselburg-Land einen Sechsjährigen aus dem Kindergartenbus aussteigen lassen. Dessen 28-jährige Mutter wartete bereits gemeinsam mit ihrer zweijährigen Tochter, um ihren Sohn abzuholen.

Nachdem die Frau mit dem Sechsjährigen vom Fahrzeug weggegangen war, wollte die 51-Jährige weiterfahren. Dabei verspürte sie plötzlich einen Anprall. Die Lenkerin hielt an und bemerkte das hinter ihrem Kleinbus auf der Straße liegende Mädchen. Wie es zu dem dramatischen Unfall kam, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Die Staatsanwaltschaft St. Pölten leitete ein Ermittlungsverfahren gegen die 51-Jährige ein, sagte Sprecherin Michaela Obenaus am Mittwoch. Die schriftliche Ausfertigung der Ergebnisse werde etwa vier Wochen dauern und nun abgewartet. Das Auto der 51-Jährigen wurde sichergestellt. Die Leiche des Kleinkindes wurde bereits obduziert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).