Do, 19. Oktober 2017

Nach Hausexplosion

07.05.2014 06:27

Zwei Schildkröten lebend aus Ruine gerettet

Zweites Tier-Wunder im Explosionshaus in der Wiener Mariahilfer Straße: Nach dem Perser-Kater "Sam" - er wurde vor vier Tagen entdeckt - konnten am Montag zwei Landschildkröten lebend aus der Ruine geborgen werden. "Jeanny" und "Fredi" sind wohlauf. Wie berichtet, sprengte ein lebensmüder 19-Jähriger das halbe Wohnhaus weg.

Sie hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, mit dem Schlimmsten gerechnet - seit der verheerenden Explosion am Samstag vor einer Woche konnte Sabine Mantl (44) die Wohnung ihres Lebensgefährten nicht mehr betreten. "Wir waren gerade im Wohnzimmer, als das Haus in die Luft flog. Ich habe noch schnell den Hund geschnappt, dann sind wir geflohen", so die Wienerin. Jeanny und Fredi, die beiden Landschildkröten, musste sie zurücklassen.

Am Montag dann der Anruf der Hausverwaltung - die Mieter bekamen kurz Zutritt zu der völlig verwüsteten Wohnung, um das Notwendigste abzuholen. "Ich hätte nicht gedacht, dass die beiden das ganze überlebt haben, nur gehofft." Doch siehe da: Während der Raum großteils zerstört ist, war das Terrarium wie durch ein Wunder noch intakt. Gemeinsam mit ihrem Freund, den beiden Reptilien und dem Hund kam Mantl vorläufig bei ihrer Schwester unter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).