Mi, 22. November 2017

Wiener-Linien-Chef:

24.04.2014 15:30

„In zehn Jahren fahren die ersten Züge der U5“

"Ab 2018 bauen wir, 2024 fahren die ersten Züge auf der neuen U5 bis zum Alten AKH - gleich anschließend kann die Strecke zur U6 verlängert werden", legte jetzt Wiener-Linien-Chef Günter Steinbauer einen neuen Zeitplan zu Wiens Mega-Projekt auf den Tisch. Und er sprach mit der "Krone" über den aktuellen Öffi-Streik.

"Natürlich spreche ich gern mit der Personalvertretung über Sicherheitsfragen", sagt Steinbauer kurz nach den Betriebsversammlungen, die Wiens Öffi-Verkehr kurzzeitig zum Erliegen gebracht haben. "In Spitzenzeiten, in denen einen Straßenbahn mit 150 Personen besetzt ist, passiert ohnehin wenig. Das Augenmerk muss auf die Randzeiten gelegt werden. Doch das wird auch eine Kostenfrage sein", verweist der Öffi-Chef darauf, dass etwa die Videoüberwachung durch die Wiener Linien "sehr gut ausgebaut" sei. "Was wir tun dürfen, machen wir."

Auf die Frage, ob er mit der Polizeipräsenz in den Öffis zufrieden ist, meint Steinbauer: "Die Zusammenarbeit klappt. Aber es ist es kein Geheimnis, dass wir in Wien nicht zu viele Polizisten haben."

Finanzierung der U5 "alles andere als ein Geheimnis"
Auch die Finanzierung der neuen U5 sei "alles andere als ein Geheimnis", sagt der Wiener-Linien-Boss: "Wir lenken ja nur ohnehin zugesagte Mittel um. Für den weiteren Ausbau der U5 zur U6 muss die Stadt noch mit dem Infrastrukturministerium verhandeln."

Der Zeitplan für die U5 sei nun jedenfalls konkreter:

  • Ab 2018 statt 2020 wird mit dem U5-Bau begonnen
  • 2024, also in zehn Jahren, sollen die ersten Züge zwischen Altem AKH und Karlsplatz pendeln
  • 2028 könnte die U5 - falls die Finanzierung zugesagt wird - die U6 erreichen

Die zusätzlichen Betriebskosten durch die weitere U-Bahn-Linie muss die Stadt Wien abdecken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden