Fr, 20. Oktober 2017

Alkofahrt vertuscht?

19.04.2014 15:55

Polizist krachte mit Auto gegen Baum – angezeigt

Ein feuchtfröhliches Feuerwehrjubiläum im Bezirk St. Pölten endete für einen Polizisten in Uniform tragisch: Er krachte mit dem Auto gegen einen Baum. Alkotest gab es für den Postenkommandanten keinen - aus medizinischen Gründen. Ein anonymer Anzeiger vermutet dahinter Vertuschung und Freunderlwirtschaft.

Feststimmung herrschte bei der Feuerwehrfeier Anfang April auch unter den honorigen Gästen. Dabei soll - laut anonymer Anzeige - der Repräsentant der Exekutive promillemäßig mitgefeiert haben. An und für sich kein Problem, solange man sich nicht hinters Steuer setzt. Doch genau das hat der Uniformierte getan.

Kurz darauf krachte er gegen einen Baum: sein Privatauto praktisch ein Totalschaden, der Polizist verletzt. Danach wurde der Kommandant allerdings nicht von der Rettung, sondern von seiner Frau und ohne Uniform ins Spital eingeliefert.

"Die Kollegen konnten wegen der Verletzungen im Mundbereich vorerst keinen Alkotest machen", heißt es. Auch im Spital gab es aus medizinischen Gründen keine Überprüfung der möglichen Alkoholisierung.

Pikant: Bei dem Polizisten soll es sich um einen überaus "scharfen, rigorosen Promillekontrollor" handeln. Möglicherweise ist der anonyme Anzeiger ein Autofahrer, dem der Kommandant den Schein einmal abgenommen hat. Die internen Ermittlungen laufen jedenfalls auf Hochtouren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).