Fr, 24. November 2017

Drama in OÖ

17.04.2014 15:04

64-Jährige stirbt bei Frontalcrash, Enkel verletzt

Eine 64-jährige Autofahrerin ist am Donnerstagvormittag in Oberösterreich bei einem Frontalzusammenstoß mit einem anderen Wagen ums Leben gekommen. Ihre beiden Enkel im Alter von sechs und neun Jahren, die sich ebenfalls im Pkw befunden hatten, erlitten teils schwere Verletzungen.

Die Pensionistin war am Donnerstagvormittag mit den beiden Kindern mit dem Auto auf der Großendorfer Straße bei Eberstalzell im Bezirk Wels-Land unterwegs, als es kurz nach 9 Uhr zum Frontalzusammenstoß mit dem anderen Wagen kam. Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein 31 Jahre alter Mann, war laut Augenzeugen zuvor bereits durch seine riskante Fahrweise und gefährliche Überholmanöver aufgefallen.

Die Wucht des Zusammenstoßes war so gewaltig, dass die beiden Fahrzeuge in ein angrenzendes Feld geschleudert wurden. Die Insassen der beiden Autos wurden in den völlig zerstörten Pkws eingeklemmt, für die Pensionistin kam jede Hilfe zu spät. Sie erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen.

Die beiden Kinder - ein Mädchen und ein Bub - erlitten teils schwere Verletzungen. Eines von ihnen musste mit dem Hubschrauber in die Kinderklinik nach Linz geflogen werden, das zweite wurde - ebenso wie der 31-Jährige - mit dem Rettungsauto ins Klinikum Wels eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden