Sa, 18. November 2017

Im „Krone“-Gespräch

08.04.2014 17:06

The BossHoss in Wien: „Bei uns rasten alle aus“

Sympathische Jungs auf Promotion-Stopp in Wien: The BossHoss plauderten mit der "Krone" über ihren Echo, Fan-Kult und ihren Ausstieg bei "The Voice of Germany".

Mit ihrer aktuellen Single "My Personal Song" im Gepäck kamen die Jungs der deutschen Kult-Truppe von The Boss Hoss im Wiener Hotel Das Triest an. Alec Völkel, 42, und Sascha Vollmer, 42, sind frischgebackene Echo-Gewinner, so wie unsere Christina Stürmer, 31. "Klar haben wir sie beim Echo getroffen. Wir kennen sie ja – und ihre Musik kennt ja ohnehin eigentlich fast jeder!"

Genauso wie die Hits ("Don't Gimme That") der deutschen Truppe, die mit ihren Auftritten im deutschen Sprachraum für volle Ränge sorgt. Regionale Unterschiede zwischen den Zuschauern konnten sie bis dato aber nicht feststellen. "Nein, die sind alle ähnlich – und überhaupt alle Fans von uns sind eigentlich immer gut drauf. Es ist jetzt aber nicht so, dass zum Beispiel die Deutschen völlig ausrasten und die Österreicher nicht. Nein, bei uns rasten sie alle aus", lachen die zwei Freunde im Interview.

Nach drei Jahren aus bei "The Voice of Germany"
Gemeinsam mit Xavier Naidoo, Nena und Rea Garvey bildeten sie bis vor kurzem die Jury der TV-Gesangs-Show "The Voice of Germany". Wieso kam das Aus? "Nach drei Jahren wollten wir uns anders fokussieren. Aber TV ist für eine Band wie uns wichtig und von daher immer noch ein Thema."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden