So, 21. Jänner 2018

"Pillow Fight Day"

06.04.2014 12:27

Polsterschlacht in NY mit Tausenden Teilnehmern

Hoch die Polster: Mehrere Tausend Teilnehmer haben sich beim "International Pillow Fight Day" in New York eine Massenkissenschlacht geliefert. Sie schlugen sich am Samstag im Washington Square Park im Zentrum Manhattans fast zwei Stunden lang die Polster um die Ohren. Viele Kämpfer hatten sich als Superhelden oder Comicfiguren verkleidet.

Der "Pillow Fight Day" wird am ersten Samstag im April in mehr als einhundert Städten in aller Welt gefeiert. In New York war es bereits die neunte Auflage der Kissenschlacht, im Jahr 2009 fand das Spektakel sogar direkt an der Wall Street statt. In Wien wurde diesmal im Inneren Burghof der Hofburg "gepolstert", auf Facebook hatten sich knapp 250 Personen angemeldet.

Die Aktion wird von der Gruppe "Urban Playground Movement" ("Großstadt Spielplatz Bewegung") organisiert. Sie will mit der Aktion einen kostenlosen und spaßigen Gegenpunkt zu den häufig als kommerziell kritisierten Events in vielen Innenstädten setzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden