Mo, 20. November 2017

Kontrolle deckt auf:

11.03.2014 16:01

Undichte Gasleitungen an vier Wiener Schulen

Neben und unter Hunderten Wiener Schülern strömte pausenlos Gas aus: Wie der Stadtrechnungshof nun feststellt, wurden an allen vier überprüften Wiener Schulen Gaslecks entdeckt. Zum Kopfschütteln: In einem Chemiesaal steckte schon seit Monaten ein abgebrochener Schlüssel im Not-Aus-Schalter der Gaszuleitung...

Wie sicher sind die Tausenden Kinder und Jugendlichen in den Wiener Schulgebäuden? Der aktuelle Bericht des Stadtrechnungshofes KA V- 34-4/13 ist für die Eltern alles andere als beruhigend: Denn in allen der vier überraschend kontrollierten Schulen fanden die Experten und städtischen Prüfer Gaslecks und Sicherheitsmängel.

Bei diesen vier Schulen stellten die Kontrollteams die Missstände fest: In der Schule in der Längenfeldgasse (Berufsschule im 12. Bezirk), in der Schule Mollardgasse (Berufsschule im 6. Bezirk), in der Schule Quellenstraße (Sozialpädagogisches Zentrum im 10. Bezirk) und in der Schule Zinckgasse (Sozialpädagogisches Zentrum im 15. Bezirk).

Der Stadtrechnungshof ermahnt im Bericht unmissverständlich die Wiener Netze, "dass auch geringe Undichtheiten unbedingt instand zu setzen sind, zumal sie bei ungünstigen Rahmenbedingungen (Leitungen in Zwischendecken, kleine Räume, Anm.) insbesondere bei einer längeren Dauer des Gasaustrittes zu einer Gefährdung führen können".

Speziell in der Berufsschule Mollardgasse fanden die Prüfer weitere Sicherheitsmängel: Schon seit Monaten war dort etwa der Not-Aus-Schalter für die Gaszuleitung ins Chemielabor defekt - es steckte ein abgebrochener Schlüssel im Schloss. Außerdem wurden Gaskonvektoren ersatzlos demontiert, "ohne dass jemand dafür verantwortlich war".

Weitere aktuelle Prüfberichte des Stadtrechnungshofes finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden