Do, 23. November 2017

Nach „Kratzer-Rache“

08.03.2014 14:32

Jurist: „Parkplatz-Reservierung ist verboten“

Ein skurriler Streit unter Autofahrern um einen angeblich "reservierten Parkplatz" im Wiener Bezirk Favoriten endete - wie berichtet - mit einer böswilligen "Kratzer-Rache". Deshalb erinnert ein renommierter Polizei-Jurist alle Pkw-Lenker daran, "dass das Reservieren von Parkplätzen per Gesetz verboten ist!"

Rückblick: Vergangene Woche wollte ein selbst ernannter Parkplatzwächter einer Wienerin (30) in der Humboldtstraße das Einparken verbieten. Nachdem die couragierte Frau dennoch in der Parklücke stehen geblieben war, bremste ein arroganter BMW-Lenker neben ihr ein.

"Entweder du verschwindest, oder es wird etwas passieren!", drohte er sinngemäß. Die Frau meldete das zwar bei der Polizei, doch am nächsten Morgen war ihr Wagen rundum zerkratzt: Der Schaden: 3.000 Euro! Wie durchsickerte, dürfte es sich beim BMW-Fahrer um einen Afghanen handeln. Doch für die Tatzeit, hat er offenbar ein Alibi - und so wird die Frau auf ihrem Schaden sitzen bleiben.

Hunderte Leser meldeten sich bei der "Krone" und machten ihrem Zorn über diesen Fall der "Parkplatz-Reserviererei samt Racheakt" Luft. Polizeijurist Manfred Reinthaler stellt deshalb klar: "Laut Straßenverkehrsordnung, Paragraph 82, ist das private Reservieren von Parkplätzen verboten!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden