Sa, 18. November 2017

Bei Schwimmbadbesuch

05.03.2014 14:28

Minister Gerald Klug wurde Luxusuhr gestohlen

Nicht nur "einfache" Bürger, sondern auch (eigentlich gut bewachte) Top-Politiker werden Opfer von Kriminellen: Ein Dieb stahl Verteidigungsminister Gerald Klug bei einem privaten Schwimmbadbesuch in Graz dessen Luxusuhr. Der teure Zeitmesser der Schweizer Nobelmarke "Jaeger-LeCoultre" war ein Geschenk.

Seine kurz bemessene Freizeit verbrachte der sportliche Verteidigungsminister am vergangenen Samstag im "Bad zur Sonne" in der steirischen Landeshauptstadt. Beim Umziehen vergaß er aber seine Luxusuhr in der Ablage.

Als Klug den Fehler bemerkte, war es schon zu spät: Beim Nachsehen war der teure Zeitmesser (nach eigenen Angaben im Wert von 3.500 Euro) schon weg. Ein Langfinger unter den anderen Badegästen hatte die silberne "Jaeger-LeCoultre" eingesteckt. Die Polizei ermittelt nach einer Anzeige gegen Unbekannt.

Der gebürtige Grazer Klug ist nicht der erste Minister, der Opfer von Kriminellen wurde. Vor ihm erwischte es schon die damalige Innenministerin Maria Fekter. Ihr wurde die Handtasche in einem Wiener Lokal gestohlen. Und Infrastrukturministerin Doris Bures trauerte nach einem Wohnungseinbruch - ebenfalls in der Bundeshauptstadt - um Familienstücke. Wie auch jüngst ORF-General Alexander Wrabetz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden