Di, 24. Oktober 2017

Aufwind für Bayern

28.02.2014 15:42

Hypo-Urteile könnten teuer für die Republik werden

Die Urteile des Landesgerichts Klagenfurt gegen drei ehemalige Hypo-Banker (siehe Infobox) könnten für die Republik noch teuer werden. Die Manager fassten ihre nicht rechtskräftigen Strafen auch wegen Bilanzfälschung 2006 aus. Diese Bilanz war Grundlage für den Kauf der Hypo durch die BayernLB, die auf Rückabwicklung klagt.

"Das Urteil ist ein Meilenstein für die Bayern", sagt der Klagenfurter Rechtsanwalt Ferdinand Lanker, der Ex-Hypo-Chef Wolfgang Kulterer vertritt. Er spielt damit auf die beim Handelsgericht Wien laufende Klage auf Rückabwicklung sowie auf jene 2,4 Milliarden Euro an, die noch in der Hypo liegen und von dieser als Eigenkapital beansprucht werden.

Die Bayern behaupten, dass sie beim Kauf der Bank getäuscht worden seien. Diese Annahme untermauert jetzt das Klagenfurter Urteil. Lanker: "Bei staatspolitischer Entscheidung hätte am Donnerstag ein Freispruch gefällt werden müssen."

Auch Berlin will Rückabwicklung
"Sollte das Urteil halten, kann das Milliarden kosten. Die Bayern könnten nicht nur den Kaufpreis beanspruchen, sondern alles, was sie in die Bank gesteckt haben", rechnet Malte Berlin, der Anwalt von Tilo Berlin, vor. Sein Mandant, der 2006 mit 250 Millionen Euro bei der Hypo eingestiegen war, hat ebenfalls auf Rückabwicklung geklagt: "Wir wollen den gesamten Schaden ersetzt bekommen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).