So, 17. Dezember 2017

Nur kurz in Freiheit

21.02.2014 10:41

Zwei Häftlinge beim Walken geflüchtet - geschnappt

Der Trick ist eigentlich ein alter Hut, funktioniert hat er aber trotzdem: Zwei 22-jährige Häftlinge haben sich am Donnerstag im Rahmen eines Gruppenausflugs beim Walken in der Stadt Salzburg aus dem Staub gemacht, nachdem sie vorgegeben hatten, offene Schuhbänder zusammenbinden zu müssen. Die beiden blieben dabei etwas hinter der Gruppe zurück und liefen davon. Lange konnten die Männer ihre neugewonnene Freiheit allerdings nicht auskosten.

Die zwei Straftäter, ein Salzburger und ein Brasilianer, waren wegen Einbruchsdiebstählen, Sachbeschädigungen, Fahrzeugdiebstahls und Betrugs verurteilt worden. "Deshalb haben wir sie nicht als sicherheitsgefährlich eingestuft. Ein Gruppenausgang ist die Vorstufe für einen unbewachten Ausgang, zum Beispiel tagsüber, um die Familie zu besuchen", erklärte der Leiter der Justizanstalt, Oberst Dietmar Knebel, am Freitag.

"Waren flott unterwegs"
Zwei Justizwachebeamte hatten das Duo und eine Handvoll weiterer Gefängnisinsassen am Donnerstagnachmittag beim Sport in der Allee begleitet. Die Beamten bemerkten die Flucht der zwei Straftäter zwar "relativ schnell", wie Polizeisprecher Anton Schentz schilderte, sie konnten die beiden aber nicht mehr erwischen. "Die waren flott unterwegs."

Nach ihrer geglückten Flucht tauchten die beiden bei einer Bekannten in Hallein unter. Und es dauerte nicht lange, bis das Duo seine nächste Straftat beging: So versuchte es gegen Mitternacht per Handy, eine andere Bekannte zu erpressen. Falls sie ihnen nicht ein paar Hundert Euro aushändige, würde ihren Enkeln etwas passieren, drohten die Männer. Die Frau alarmierte die Polizei.

"Es wurde niemand verletzt"
Nach intensiven Ermittlungen konnten die Beamten den Aufenthaltsort der beiden Häftlinge ausforschen. Als die Polizisten in die Halleiner Wohnung kamen, versteckte sich das Duo - mehr oder weniger originell - vor den Beamten. Einer saß hinter einem Kasten, der andere stand hinter einer Zimmertüre. "Sie ließen sich widerstandslos festnehmen. Es wurde niemand verletzt", sagte der Polizeisprecher.

Die 22-Jährigen sitzen jetzt wieder hinter Gittern. Spaziergänge der beiden sind nur mehr innerhalb der Justizanstalt erlaubt. "Jetzt haben sich die beiden ihre Möglichkeit vertan. Ihnen werden alle bis dato erhaltenen Vergünstigungen entzogen", erklärte der Leiter der Justizanstalt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden