Mo, 20. November 2017

„Das ist für dich“

17.02.2014 09:06

Cate Blanchett widmet ihren Bafta-Award Hoffman

Cate Blanchett hat bei den britischen Film- und Fernseh-Awards am Sonntagabend den Preis als beste Hauptdarstellerin gewonnen – für ihre Rolle in Woody Allens Film "Blue Jasmine". Ihre Dankesrede hielt sie in Erinnerung an den Schauspieler Philip Seymour Hoffman, der Anfang des Monats mit 46 Jahren in New York an einer Überdosis Heroin gestorben war.

Blanchett pries seine Großzügigkeit, seinen Sinn für Gerechtigkeit und sein Talent, sie sagte: "Phil, Kumpel, das ist für dich, du knallharter Typ. Ich hoffe, du bist stolz." Die 44-Jährige hatte zusammen mit Hoffman 1999 für den Film "Der talentierte Mr. Ripley" vor der Kamera gestanden.

Bester Hauptdarsteller wurde etwas überraschend Chiwetel Ejiofor, der die Hauptrolle in "12 Years A Slave" übernommen hatte und der somit unter anderem Leonardo DiCaprio aus dem Rennen schlug.

Barkhad Abdi wurde bester Nebendarsteller
Bei den Baftas wurde außerdem Barkhad Abdi als bester Nebendarsteller in seinem Film-Debüt in "Captain Philips" ausgezeichnet, in dem er einen somalischen Piraten spielt, er hat damit gegen Bradley Cooper, Daniel Brühl, Matt Damon und Michael Fassbender das Rennen gemacht, die ebenfalls in dieser Kategorie nominiert waren. Als er die Trophäe entgegennahm, bedankte er sich bei dem Regisseur des Films, Paul Greengrass, weil dieser an ihn geglaubt habe.

Barkhad Abdi ist ein ehemaliger Limousinen-Fahrer und DJ, der von Somalia in die USA umzog, als er 14 war. Er widmete den Preis allen, die eine ähnliche Geschichte haben wie er, und sagte: "Wir kamen aus dem Nichts, hatten nichts und haben jetzt das hier."

Helen Mirren erhielt Bafta-Fellowship
Während der Zeremonie wurde Helen Mirren mit der Bafta-Fellowship ausgezeichnet - der höchsten Ehre der britischen Filmakademie. Den Preis übergab Prinz William. Mirren hatte seine Großmutter Queen Elizabeth II. sowohl in dem Film "The Queen" als auch im gleichnamigen Theaterstück im Londoner Westend verkörpert. Für die Filmrolle hatte die heute 68-Jährige im Jahr 2007 den Oscar als beste Schauspielerin erhalten.

"Gravity" zum besten Film gewählt
Als bester Film ist das Science-Fiction-Drama "Gravity" mit Sandra Bullock und George Clooney in den Hauptrollen ausgezeichnet worden. Die Nominierung war umstritten, weil es sich bei "Gravity" eigentlich um einen US-Streifen handelt. Die britische Filmakademie hatte die Prämierung des für zehn Oscars nominierten Streifens damit gerechtfertigt, dass er teilweise an Schauplätzen in Großbritannien gedreht wurde. "Gravity" holte bei der Verleihung im Londoner Royal Opera House auch Preise für den besten Sound, die beste Originalmusik und die beste Bildführung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden