Mo, 20. November 2017

Weniger Schubhaft

01.02.2014 09:48

Zahl der Abschiebungen im Jahr 2013 gestiegen

Österreich hat im Vorjahr mehr Menschen abgeschoben als 2012. Allerdings wurden seltener Schubhaft verhängt und auch weniger oft ein gelinderes Mittel (z.B. Meldepflichten) angewandt. Das geht aus der vorläufigen Statistik des Innenministeriums für das Jahr 2013 hervor.

Konkret kam es im Vorjahr zu 1.903 Abschiebungen und damit um genau 50 mehr als im Jahr davor. Noch wesentlich stärker angestiegen ist die Zahl der sogenannten Zurückschiebungen. Diese werden beispielsweise durchgeführt, wenn ein nicht in Österreich Aufenthaltsberechtigter innerhalb von sieben Tagen nach der Einreise aufgegriffen wird. 2012 gab es 1.228 solcher Zurückschiebungen, im Vorjahr hat sich dieser Wert auf 3.067 dramatisch erhöht.

Vermehrt genutzt wurde die (unterstützte) freiwillige Rückkehr (vor Abschluss des Asylverfahrens), die 3.512 Personen antraten. 2012 waren es 3.209 gewesen.

Schubhaft deutlich seltener verhängt
Zurückhaltender geben sich die Behörden, was die Verhängung von Schubhaft angeht. 4.171 solcher Fälle wurden 2013 registriert. Das ist deutlich weniger als 2012, wo 4.566 Mal diese "Zwangsmaßnahme" ergriffen wurde. Seltener angewandt wurde allerdings auch ein "gelinderes Mittel", also die Unterbringung außerhalb eines Schubhaftzentrums, nämlich 771 Mal. 2012 war es noch 925 Mal verfügt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden