Mi, 22. November 2017

Aktuelle Debatte

30.01.2014 16:30

Wiener Polizeiposten schließen: Vor- und Nachteile

Die Pläne, gleich 18 Wachzimmer in Wien aufzulassen, sorgen für Aufregung und viele Debatten. Die "Krone" hat die bisher bekannten Vor- und Nachteile der Schließung von Wachzimmern aufgelistet.

Einbruchsserien in Wohnungen und Häuser, Überfälle - und selbst die U-Bahn wird von Dealern ungeniert als "Drogenexpress" missbraucht. Viele Wiener sind verunsichert, obwohl ohnehin nur ein geringer Teil der täglichen Verbrechen an die Öffentlichkeit dringt.

Dass die beschlossene Reduzierung von Wachzimmern der Stadt Wien mehr Sicherheit bringt, wird von vielen bezweifelt. Noch zu unkonkret sind die Pläne, wie die Innenministerin die Reform umsetzen will. Die "Krone" hat eine Liste zu Vor- und Nachteilen erstellt.

Vorteile:

  • Kostenersparnis durch Schließung von Polizeiposten. Dafür sind mehr Streifenwagen im Einsatz. Befürworter der Reform sehen darin eine Steigerung des Sicherheitsgefühls der Bürger.
  • Das Auflassen alter Polizeiinspektionen führt gleichzeitig zur Errichtung moderner Wachzimmer.
  • Weniger bürokratischer Aufwand, weil künftig deutlich weniger Dienststellen zu verwalten sind.
  • Beamte, die vom Verwaltungsdienst freigespielt werden, können sich auf Spezialbereiche wie zum Beispiel Cyberkriminalität in Kursen spezialisieren.
  • Neben Funkstreifen werden auch mehr Fußstreifen eingesetzt, damit können die Kontakte zu den Bürgern intensiviert werden - das Sicherheitsgefühl steigt.

Nachteile:

  • Für die Bevölkerung ist die Reduktion von Polizeiposten problematisch, weil sie weniger direkte Anlaufstellen hat.
  • Vermutlich wird das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger reduziert - der "Polizist ums Eck" wird fehlen.
  • Die Motivation der Beamten könnte sinken: Denn es gibt immer weniger Chancen auf Aufstiegsmöglichkeiten, weil durch die Reform Führungsposten weggespart werden.
  • Neue Großinspektionen haben den Nachteil, dass sich die Anfahrtszeiten zu den Einsätzen verlängern könnten. Denn wenn eine Sektorstreife weit entfernt ist, verzögert sich auch die Anfahrt.
  • Dass mit der Reform tatsächlich Kosten eingespart werden, ist noch nicht deutlich erkennbar. So müssten auch neue Wachzimmer angemietet oder aber teuer umgebaut werden.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden