Sa, 25. November 2017

Spital Wien-Nord

24.01.2014 16:55

Sechs Feuerwehrleute bei Bergeeinsatz abgestürzt

Beim Versuch, einen verunglückten Bauarbeiter zu bergen, sind am Freitag sechs Einsatzkräfte der Wiener Berufsfeuerwehr knapp fünf Meter in einen Schacht gestürzt. Der Unfall ereignete sich zu Mittag auf der Baustelle des künftigen Krankenhauses Nord in Floridsdorf, wie die Feuerwehr bekannt gab. Ein Feuerwehrmann wurde per Hubschrauber ins Spital gebracht, da befürchtet wurde, dass er ein Schädel-Hirn-Trauma sowie eine schwere Knieverletzung erlitten hatte. Dieser erste Verdacht bestätigte sich glücklicherweise nicht.

Der Bauarbeiter war auf Höhe des zehnten und damit obersten Geschosses von einer Leiter gestürzt und hatte sich dabei Verletzungen zugezogen, die nach Angaben der Berufsrettung nicht lebensbedrohend sind. Um zu dem Verunglückten zu gelangen, mussten die Einsatzkräfte über einen provisorisch errichteten Bodenbelag aus Holz schreiten. Dieser gab nach, die sechs Männer stürzten samt der Holzkonstruktion viereinhalb Meter in die Tiefe.

"Zeichen stehen auf Entwarnung"
Bei zwei Feuerwehrleuten bestand zunächst der Verdacht von schweren Kopfverletzungen. Das wurde wenig später von der Feuerwehr relativiert, "die Zeichen stehen mittlerweile eher auf Entwarnung", sagte der Presseoffizier der Berufsfeuerwehr, Gerald Schimpf. Über den Gesundheitszustand der übrigen vier Abgestürzten machte er keine Angaben.

Die Bergung der Verunglückten sei ohne größere Probleme vonstatten gegangen. "Zu dem Schacht, in den die Kollegen gestürzt sind, gibt es einen direkten Zugang. Auch ein Lastenaufzug ist vorhanden, das Stiegenhaus ist bereits ausgebaut", erklärte Schimpf. Um die genaue Ursache für den Einsturz der Holzkonstruktion zu ermitteln, wurde das Arbeitsinspektorat an die Einsatzstelle gerufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden