Do, 23. November 2017

Gewaltiger Knall

30.12.2013 10:51

OÖ: Kugelbombe beschädigt Mehrparteienhaus schwer

Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Montag in Oberösterreich vor der Tür eines Mehrparteienhauses eine sogenannte Kugelbombe gezündet. Der Feuerwerkskörper beschädigte die Fassade des Gebäudes schwer. Neun Menschen, die sich zum Zeitpunkt der Explosion im Haus aufhielten, blieben glücklicherweise unverletzt.

Die genaue Schadenshöhe ist laut Polizei noch nicht bekannt, aber "erheblich". Die Haustür des Gebäudes in Riedau im Bezirk Schärding, eine Tür im ersten Stock sowie die Fassadenvertäfelung wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Vom Täter fehlt jede Spur, die Ermittlungen laufen.

Auch ein Sprengstoffexperte wurde beigezogen. Dieser stellte fest, dass es sich bei dem verwendeten Feuerwerkskörper um einen der Klasse F3 gehandelt habe. Diese dürfen in Österreich nur an Personen mit Pyrotechnikausweis und einem behördlichen Bewilligungsbescheid verkauft werden.

Die Sachbeschädigung ist bereits der dritte schwere Vorfall mit Feuerwerkskörpern in der Vor-Silvesterzeit in Oberösterreich: Vergangenen Donnerstag zündete auf einem Spielplatz in Mattighofen (Bezirk Braunau) ein 15-Jähriger einen Silvesterkracher in einer leeren Flasche. Die umherfliegenden Glassplitter verletzten ihn und zwei weitere Jugendliche. Am Freitag wurde in Engerwitzdorf (Bezirk Urfahr-Umgebung) eine Bushaltestelle durch einen Feuerwerkskörper schwer beschädigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden