Fr, 24. November 2017

Alkotest verweigert

26.12.2013 12:06

Geisterfahrerin rammt Polizeiauto - drei Verletzte

Zwei Polizisten sind in der Nacht auf den Stefanitag auf der A1 in Oberösterreich beim Zusammenstoß mit einer Geisterfahrerin verletzt worden. Die 46-jährige Wienerin hatte mit ihrem Auto das Dienstfahrzeug der beiden Beamten frontal gerammt - und das, obwohl Warnblinkanlage, Blaulicht und Folgetonhorn eingeschaltet waren. Die Frau wurde ebenfalls verletzt - alle drei Unfallbeteiligten wurden ins Spital gebracht.

Gleich mehrere Anrufer meldeten kurz nach 2 Uhr der Polizei im Bezirk Vöcklabruck, dass auf der Westautobahn in Fahrtrichtung Salzburg ein Geisterfahrer unterwegs sei. Eine zufällig in der Nähe befindliche Streife machte sich sofort auf den Weg. Die Beamten stellten ihren Wagen schließlich im Bereich Tiefgraben auf dem rechten Fahrstreifen ab, weil um diese Uhrzeit keine weiteren Fahrzeuge unterwegs gewesen wären.

Noch bevor die Polizisten aus dem Auto aussteigen konnten, kam die Wienerin mit ihrem Pkw auf das Fahrzeug zu und prallte frontal dagegen. Sowohl die Lenkerin als auch die beiden Beamten wurden verletzt. Die Frau wurde ins Landeskrankenhaus Salzburg gebracht, die Polizisten im Alter von 45 und 50 Jahren wurden im Vöcklabrucker Landeskrankenhaus ambulant behandelt.

Wienerin verweigerte Alkotest
An der Unfallstelle verweigerte die Wienerin einen Alkotest aus gesundheitlichen Gründen, wie sie erklärte. Auch im Salzburger Spital ließ sie eine Blutabnahme nicht an sich vornehmen und verließ das Krankenhaus. Zum Unfallhergang konnte die Frau noch nicht einvernommen werden. Daher ist unklar, wie lange sie auf der Autobahn in falscher Fahrtrichtung unterwegs war. Die Westautobahn war aufgrund des Unfalls in Fahrtrichtung Salzburg bis 4 Uhr nur einspurig befahrbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden