Di, 17. Oktober 2017

Inhaber verletzt

21.12.2013 16:52

Juwelierüberfall in Wien: Duo mit Beute geflüchtet

Zwei Unbekannte haben am letzten Einkaufssamstag vor Weihnachten einen Juwelier im Wiener Bezirk Josefstadt überfallen. Die weder maskierten noch bewaffneten Täter fesselten ihr 68-jähriges Opfer und entkamen mit Beute in unbekannter Höhe. Der Juwelier wurde verletzt.

Gegen 14.30 Uhr betraten die beiden Männer laut Polizeisprecherin Michaela Rossmann das Schmuckgeschäft in der Josefstädter Straße 23. Wortlos attackierten sie den Juwelier mit Faustschlägen und Fußtritten. Anschließend fesselten die Männer den Inhaber mit Kabelbindern.

Einer der beiden Räuber bediente sich im Anschluss selbst in einer Vitrine, die lediglich mit einem Vorhang vom kleinen Verkaufsraum des Geschäfts getrennt war. Er nahm zahlreiche Schmuckstücke an sich, danach flüchtete das Duo zu Fuß. Der Juwelier blieb verletzt zurück - er erlitt Prellungen und einen Schock.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).