Mi, 22. November 2017

Stauende übersehen

21.12.2013 10:50

Ein Schwerverletzter bei Auffahrunfall in OÖ

Wegen eines kleinen Staus am Ebelsberger Berg bei Linz hat der Lenker eines Sattelzuges am Freitag abgebremst. Ein nachkommender Fahrer übersah das und prallte mit seinem Kleinbus gegen den Laster. Der 36-Jährige wurde schwer verletzt im Wrack eingeklemmt. Nach dem Unfall bildete sich rasch ein acht Kilometer langer Rückstau.

In Fahrtrichtung Wien hatte der 58-jährige Ungar Miklos M. Freitag früh um 7.30 Uhr seinen Sattelzug wegen eines kleinen Staus beim Knoten Linz abgebremst - das übersah offenbar der mit einem Kleinbus nachkommende Tscheche Andre D. (36). Trotz Notbremsung - die Bremsspur war 48 Meter lang - krachte er gegen den bereits fast stehenden Sattelzug.

Der 36-Jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt.
Er wurde von den Einsatzkräften aus dem Wrack befreit und ins Krankenhaus gebracht.

Blitzartig nach dem Unfall bildete sich ein acht Kilometer langer Rückstau. Das Bilden einer Rettungsgasse funktionierte nicht - die Einsatzkräfte mussten daher gegen die Fahrtrichtung zur Unglücksstelle anrücken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden