Mo, 18. Dezember 2017

Unglück in Lech

19.12.2013 07:22

Drilling starb vor Augen der Familie unter Lawine

Es sollte der lang ersehnte Winterurlaub in den österreichischen Bergen werden - doch er endete für eine britische Großfamilie mit einem Drama. Die von einem Ski-Profi angeführte Tourengruppe wurde in Lech von einer Lawine erfasst. Während der Vater (51) aus den weißen Massen gerettet werden konnte, kam für einen seiner Drillinge jede Hilfe zu spät.

Dieser Schicksalsschlag bewegt England. Ein 16-Jähriger ist mit seiner Großfamilie auf Skiurlaub in Vorarlberg. Am Dienstagnachmittag bricht der junge Vogelliebhaber Cameron B. mit seinem Vater und einem seiner Brüder zu einer Tour in den Tiefschnee auf.

Sie sind bestens ausgerüstet: Ein Tourguide führt die Gruppe an, sie haben alle einen Lawinen-Airbag dabei, niedrigste Warnstufe. Dennoch kommt es bei einer Abfahrt gegen 13.25 Uhr im Bereich Madloch zur Tragödie. Eine Lawine löst sich im Gelände, rattert ins Tal und erfasst die vier. Während der Profi, der Vater und einer seiner Söhne geborgen werden können, stirbt Cameron unter den Schneemassen.

Seine Mutter – sie hatte mit ihrer Tochter im Hotel auf die Rückkehr gewartet – erfuhr erst Stunden später von der Tragödie und musste psychologisch betreut werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden