Di, 17. Oktober 2017

Vier Monate lang

15.11.2013 17:53

Bauarbeiten an Stützmauern auf A23 haben begonnen

Schon der Früh- und Abendverkehr kostet auf der Wiener Südosttangente einiges an Kraft - doch jetzt wird das Nervenkostüm der Autofahrer auf eine weitere Zerreißprobe gestellt. Denn am Freitagabend fiel der Startschuss für die rund vier Monate andauernden Sanierungsarbeiten an den vier Stützmauern im Bereich des Laaerbergtunnels. Um 22 Uhr wurde mit der Einrichtung der dafür notwendigen neuen Verkehrsführung begonnen. Die Arbeiten werden bis Montag früh dauern.

Bis dahin kommt es laut Asfinag im erwähnten Bereich zu Fahrbahnsperren, um etwa neue Bodenmarkierungen aufzubringen oder auch Betonleitwände aufstellen zu können. Um die Nerven der Lenker nicht zu sehr zu strapazieren, wird eine Umfahrung der A23 am Freitag sowie am Wochenende über die A4 und die S1 empfohlen.

Ab 18. November stehen im Baustellenbereich von Montag bis Freitag am Tag pro Richtung wieder drei, allerdings verengte Fahrspuren zur Verfügung. Es gilt daher eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h. Autofahrer sollten mit teils massiven Verkehrsbehinderungen rechnen.

In den Nachtstunden sowie an den Wochenenden wird es laut Asfinag immer wieder zu Fahrbahnsperren kommen, sodass zeitweise lediglich eine Spur je Richtung für den Verkehr geöffnet ist.

"Man weiß nicht, was dahinter los ist"
Grund für das rund fünf Millionen Euro teure Projekt ist, dass insgesamt vier Stützmauern der Südosttangente "rechnerisch überlastet sind", erklärte Asfinag-Vorstand Alois Schedl. Diese sollen verstärkt werden. Die betroffenen Mauern seien mittlerweile 40 Jahre alt. "Man weiß nicht, was dahinter los ist", so Schedl.

Im März 2012 war auf der Tiroler A13 eine baugleiche Mauer auf einen Laster gestürzt, der Fahrer starb damals in den Trümmern. Anschließend wurden von der Asfinag alle ähnlichen Bauten genau überprüft. Bei insgesamt 16 wurden Mängel entdeckt. Die betroffenen Mauern wurden großteils bereits saniert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden