Mi, 22. November 2017

„Krone“-Interview

16.11.2013 17:00

Céline Dion setzt auf Liebe anstatt auf Botox

Eigentlich genießt Céline Dion ihr ruhiges Familienleben in Las Vegas. Nun lässt sie ihre große Stimme wieder für die ganze Welt erklingen - und brachte mit "Loved Me Back To Life" ihr erstes englischsprachiges Album seit sechs Jahren heraus.

Céline Dion strahlt über das ganze Gesicht. Früher, da fühlte sie sich wie ein "hässliches Entlein" – doch 220 Millionen verkaufter Alben, eine liebevolle Ehe und drei Kinder später fühlt sie sich wie der Schwan, der sie seit Jahren auf den Bühnen der Welt ist. Kleine Fältchen umspielen ihren Mund und ihre Augen, wenn sie beim Interview im feinen Londoner Nobelhotel Dorchester herzlich lacht – und das tut sie ziemlich oft.

Nur ein Schmuck nötig
Dass die Zeichen der Zeit bei der 45-Jährigen sichtbar werden, stört sie wenig. Botox ist für sie kein Thema. "Botox lähmt die Muskeln. Wenn man mit der Spritze nur ein bisschen zu tief gehen würde, könnte es meine Stimmbänder erwischen." Und ihre einzigartige Stimme ist schließlich der schönste Schmuck der Kanadierin.

Ihr Jungbrunnen sind die Kinder, der 13-jährige René-Charles und die dreijährigen Zwillinge Nelson und Eddy. "Sie sind alle drei auch so musikalisch, ich kann gar nicht sagen, wer mehr Talent hat", schwärmt Céline. "Mit den drei Kindern ewig lange um die Welt touren möchte ich nicht. Ich will es genießen, Mutter zu sein. Ich habe nicht Kinder bekommen, um sie dann nie zu sehen", meint sie.

Vom Star zum Familienmensch
Der Familie zuliebe hat sie vor drei Jahren wieder eine Langzeit-Show in Las Vegas gestartet. "Das werde ich wohl auch noch einige Zeit machen. Wir haben dort ein nettes Haus direkt an einem Golfplatz, spielen Ball und füttern die Enten, ein ganz gemütliches Leben also. Am Abend gehe ich weg und komme nicht allzu spät nach der Show wieder, um mit der Familie zusammen zu sein."

Zeit fand sie jetzt aber für das neue Album "Loved Me Back To Life", ihr erstes englischsprachiges seit sechs Jahren – diesmal zeigt die Balladenkönigin auch rauere Seiten. "Ich will mich nicht neu erfinden, aber ich kann nicht mein Leben lang nur 'My Heart Will Go On' singen", lacht sie. Ihr ältester Sohn ist von der Auffrischungskur begeistert – denn Céline holte sich u.a. R&B-Star Ne-Yo ins Studio. "Er dachte, es sei ein Witz, als ich ihm von der Zusammenarbeit erzählte. Ne-Yo und Rihanna, okay, aber mit seiner Mutter – niemals. Ich bin die Mami, ich bin nicht cool."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden