Fr, 20. Oktober 2017

Dramatischer Unfall

10.11.2013 13:19

Junger Pkw-Lenker rast auf Autobahn in den Tod

Ein 18-jähriger Autofahrer ist am Wochenende auf der Westautobahn in Salzburg bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der junge Mann war mit seinem Pkw - der Wagen hatte bereits einen Reifenschaden, nachdem das Fahrzeug bereits kurz davor in einen Unfall verwickelt war - gegen einen Fahrbahnteiler geprallt. Er wurde im Auto eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle.

Der junge Lenker war am Samstag in den frühen Morgenstunden mit seinem Auto von Thalgau in Richtung Salzburg unterwegs. Bereits kurz nach der Auffahrt Wallersee streifte er rechts die Leitschiene. Obwohl der rechte vordere Reifen des Wagens dabei beschädigt wurde, hielt der 18-Jährige nicht an.

"Lenker fuhr nach Unfall mit erhöhter Geschwindigkeit"
"Augenzeugen berichteten, dass der Lenker nach dem ersten Unfall mit erhöhter Geschwindigkeit weiterfuhr", sagte Polizeisprecherin Claudia Stummer. Und das, obwohl der Wagen nur mehr auf der Felge fuhr.

Mehrere Minuten lang konnte der Bad Hofgasteiner den Wagen so auf der Fahrbahn halten. Doch kurz nach der Baustelle in Salzburg-Kasern nahm seine Fahrt ein abruptes Ende. Der Pkw steuerte auf einen Fahrbahnteiler zu und prallte frontal gegen diesen.

Der Lenker wurde in dem Wagen eingeklemmt. Der Notarzthubschrauber wurde alarmiert, doch jede Hilfe kam zu spät. Der 18-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle.

Während der Aufräumarbeiten war die Westautobahn kurzzeitig gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren