Sa, 16. Dezember 2017

Lenker eingeklemmt

13.09.2013 11:20

NÖ: Lkw kracht in Asfinag-Fahrzeug - 2 Verletzte

Schwere Verletzungen hat sich ein 37-Jähriger am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall auf der A1 in Niederösterreich zugezogen, ein weiterer Mann wurde leicht verletzt. Der Lkw-Fahrer hatte eine Sperre auf der ersten Fahrspur - die Asfinag führte gerade Bodenmarkierungsarbeiten durch - zu spät bemerkt. Zwar versuchte der Mann noch auszuweichen, das tonnenschwere Fahrzeug prallte dennoch mit voller Wucht gegen das Absicherungsfahrzeug der Asfinag.

Der Unfall geschah gegen 13.15 Uhr, als der 37-Jährige in Richtung Linz unterwegs war. Zu spät bemerkte der Chauffeur die gesperrte Fahrspur und wollte nach rechts ausweichen. Doch das Manöver kam zu spät, das tonnenschwere Gefährt krachte in das Asfinag-Fahrzeug.

Der Anprall war so gewaltig, dass das Führerhaus des Lkws zum Teil regelrecht zerfetzt und stark deformiert wurde. Der 37-Jährige wurde an den Beinen von Trümmern eingeklemmt und schwer verletzt. Auch ein Mitarbeiter der Asfinag trug bei dem Auffahrunfall Blessuren davon.

Der Lkw-Lenker wurde von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit, beide Männer nach der Erstversorgung ins Landesklinikum St. Pölten gebracht. Die Westautobahn musste in Fahrtrichtung Linz eine Stunde lang gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden