So, 17. Dezember 2017

Hilfe für Familie

10.09.2013 08:10

Fünffache Mutter starb zwei Wochen nach Entbindung

Die große Trauer in den Gesichtern ihrer Kinder tut richtig weh: In der Vorwoche verblutete eine fünffache Mutter trotz einer Notoperation im Linzer AKH - zwei Wochen nach ihrer letzten Entbindung in ihrer alten Heimat Mazedonien. Die Linzerin (36) dürfte eine letztlich tödliche Sepsis gehabt haben. Nachbarn sammeln nun für die Familie.

Noch vor zwei Wochen war die Welt der Familie D. aus dem Linzer Franckviertel in Ordnung: Mutter Ajrije (36) hatte bei einem Besuch in Mazedonien in einem Spital den kleinen Almir entbunden. Dabei hatte sie, so die Angehörigen, offenbar einen Riss im Gebärmutterhals erlitten, der nicht ordentlich vernäht worden sein dürfte.

"Hat eine große Entzündung im Bauch gehabt"
"Am Donnerstag um zwei Uhr nachts hat meine Frau über große Schmerzen geklagt, und sie hat Blutungen gehabt. Um 4 Uhr sind wir ins Spital. Dort ist sie notoperiert worden. Sie hat eine große Entzündung im Bauch gehabt", berichtet der 36-jährige Witwer Muhamed D. (Bild rechts mit Söhnchen Almir) geschockt. "Ihr Körper hat die Blutkonserven nicht aufnehmen können, es hat alles nichts genützt. Ajrije ist noch zwei Mal reanimiert worden. Um 21.30 Uhr war sie tot." Laut AKH Linz war die Frau infolge ihres Gebärmutterhalsrisses verblutet.

Am Montag wurde die fünffache Mutter - die Kinder sind 13, 11, 8 und 7 Jahre, das Jüngste zwei Wochen alt - beerdigt. Der Witwer ist verzweifelt. "Ich weiß jetzt nicht, was ich machen soll, wie es mit den Kindern weitergehen kann."

"Da steht jetzt ein Familienvater mit fünf Kindern alleine da"
Nachbar Andreas P. (Bild links) konnte das Leid der Familie nicht mehr tatenlos mit ansehen und startete spontan eine Spendenaktion. "Ich finde das selbstverständlich. Sie müssen sich vorstellen: Unsere sehr liebe Nachbarsfamilie bekommt vor zwei Wochen Nachwuchs, dann stirbt die Mutter plötzlich an den Folgen von Blutungen", so P. fassungslos.

"Da steht jetzt ein Familienvater mit fünf Kindern alleine da. Er arbeitet brav bei einer Reinigungsfirma, aber wie soll er sich jetzt um seine vier schulpflichtigen Kinder und um das Baby kümmern?" Darum rief der hilfsbereite Nachbar eine Spendenaktion ins Leben, um der Familie unter die Arme greifen zu können. "Wir wollen einfach ein bisschen zur Notlinderung beitragen. Ich habe mich deshalb auch an die "Krone" gewandt, weil ich weiß, dass diese Zeitung Menschen in Notfällen oft weiterhilft. Auch diese Familie braucht Hilfe."

Interessierte können unter der Kontonummer 600007, BLZ.: 54000, Kennwort: "Fünf Kinder" spenden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden