Fr, 24. November 2017

Fall in Vorarlberg

05.09.2013 15:04

Seuchengefahr und Tierleid durch Welpenhandel

Ein aktueller Fall dreier Hundewelpen aus Serbien bestätige, dass der illegale Import von Hunden nicht nur die Gefahr der Verschleppung von Tierseuchen, sondern auch massives Tierleid bedeuten kann, so der Vorarlberger Landesveterinär Norbert Greber in einer Aussendung. Sein Appell: Augen auf beim Hundekauf!

Die drei Welpen waren im August aus Serbien über die ungarische
Grenze illegal importiert und über Kundenkontakt in einem Gasthaus an zwei weitere Personen abgegeben worden. Als die Tiere wegen Durchfall zu einem Tierarzt gebracht werden mussten, erwiesen sich die Angaben im Impfpass als falsch. Über Polizei und Zollfahndung gelang es, den Importeur zu ermitteln. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen Übertretung tierseuchen- und zollrechtlicher Bestimmungen eingeleitet.

Tollwutverdacht
Da es in Serbien Tollwut gibt, gelten die Hunde nach österreichischem Tierseuchenrecht als tollwutverdächtig, weil sie nicht ordnungsgemäß geimpft wurden. Im Regelfall schickt man solche Tiere deshalb sofort zurück. Durch Vermittlung der Veterinärabteilung wurde nun eine andere Lösung erzielt.

Welpen müssen in Quarantäne
Die Hunde können in Vorarlberg bleiben, stehen aber für vier Monate unter amtlicher Beobachtung und Quarantäne. In dieser Zeit werden sie nochmals gegen Tollwut geimpft. Wenn nach 30 Tagen ein ausreichender Antikörper-Titer festgestellt
wird, können die Schutzmaßnahmen nach weiteren drei Monaten
aufgehoben werden.

Augen auf beim Hundekauf
Landesveterinär Grebers Empfehlung für Interessenten ist so klar wie einfach: "Einen Rassehund kauft man beim seriösen Züchter, einen Mischlingshund im nächsten Tierheim - beides nur nach vorheriger Beratung und Information, niemals als spontane Entscheidung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).