Mo, 11. Dezember 2017

Seit 2011 vermisst

05.09.2013 13:20

64-jährige Pilgerin tot in Kärnten gefunden

Die Überreste einer seit Mai 2011 vermissten Wienerin sind in Kärnten gefunden worden. Die damals 64-jährige Frau war zu Fuß als Pilgerin unterwegs gewesen. Ein Jäger entdeckte am Montag bei der Arichwand in der Gemeinde St. Jakob im Rosental einen Rucksack mit persönlichen Dokumenten der Frau. Bei einer anschließenden Suchaktion wurden Leichenteile gefunden. Bisher gibt es keine Hinweise auf Fremdverschulden.

Neben den Überresten der Frau wurden bei der Suchaktion, an der auch ein Leichenspürhund beteiligt war, auch andere Ausrüstungsgegenstände gefunden, die bestärken, dass es sich bei der Toten um die vermisste Wienerin handelt, so die Polizei.

Man geht davon aus, dass sie bei ihrer Pilgerreise vom Wanderweg abgekommen und am Ende des Weges über einen Steilabbruch gestürzt war. Die Exekutive vermutet zudem, dass die Überreste der Frau im Winter von Lawinen weiter talwärts zum jetzigen Fundort getragen wurden.

Am 5. Mai 2011 war die Wienerin zu einer Pilgerreise in Richtung Kärnten aufgebrochen (siehe Infobox). Danach verlor sich ihre Spur. Am Mittwoch wurde eine gerichtsmedizinische Untersuchung zur eindeutigen Identifizierung der Leichenteile in Auftrag gegeben. Das Ergebnis der Untersuchung durch das Gerichtsmedizinische Institut Graz wird für die nächsten Wochen erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden